das moki institut

Bereits vor einem Jahr wurde es gegründet, aber nun hat es nach guter Vorbereitung die Arbeit aufgenommen! Unter der Leitung von Annette Seydlitz startet jetzt das MOKI-Insitut. Die ersten Veranstaltungen haben schon stattgefunden.

Das MOKI-Institut bietet individuelle Fortbildungen zum Thema systemische Trauerbegleitung sowie Supervision an. Die Angebote finden sowohl bei den Auftraggebern als auch in den Moki-Räumlichkeiten statt und richten sich unter anderem an:

– Kinder- und Gesundheits-Krankenpflegekräfte sowie
MitarbeiterInnen aus stationärer und ambulanter Hospizarbeit
– Sozial/HeilpädagogInnen
– LehrerInnen, ErzieherInnen
– Ergo/PhysiotherapeutInnen

Seminare für betroffene Eltern und Angehörige werden auf Anfrage ebenfalls angeboten.

Weiterhin Supervisionen, als Einzel-, Team- und Fallsupervision.

Das Anliegen des Institutes ist es, systemische Methoden der Trauerbegleitung zu vermitteln.

Durch Supervision soll begleitenden Fachkräften Raum zur Reflexion Ihres Arbeitsalltages geboten werden.

Die Fortbildungen fördern zudem eine Vernetzung aller Beteiligten und das gegenseitige Verständnis für die besonderen Situationen in den jeweiligen Arbeitskontexten. So kann die Begleitung von schwerkranken und lebensverkürzend erkrankten Kindern-Jugendlicher und deren Familien stetig verbessert werden und die eigene Arbeitskraft und Motivation erhalten bleiben.

 

 

Zum Seitenbeginn springen